Ausbildung und Verantwortung

Pfadfinden bildet. Die Teilnahme an unseren Angeboten bietet vielfältige Bildungsmöglichkeiten; modern gesagt: informelle Bildung. Die Idee stammt ursprünglich von unserem Begründer Baden-Powell: „learning by doing“. Zusätzlich bieten wir unseren angehenden Gruppenleitungen ein umfangreiches System an Kursen und Ausbildungsangeboten. Hier werden praktische Fertigkeiten erlernt, die eigene Gruppenleitungstätigkeit reflektiert und der BdP immer wieder neu erfunden.

Wie macht man ein Feuer an oder wie kann ich mit Karte und Kompass umgehen? Wie ging noch einmal dieses Spiel, das wir in der letzten Woche gespielt haben? Diese und viele weitere Fragen stellen sich im Alltag einer Pfadfinderin oder eines Pfadfinders. Aber auch ganz andere Herausforderungen begegnen unseren Gruppenleitungen, beispielsweise diese:

Die Ausbildung im BdP erfolgt in erster Linie in der aktiven Stammesarbeit. Durch die allmähliche Übernahme von Verantwortung werden Kinder und Jugendliche langsam an ihre Bedeutung herangeführt. Dies fängt damit an, ein Spiel zu erklären oder beim Holzsuchen selbst zu erfahren, welches gut und welches schlecht brennt. Später wartet das strukturierte Ausbildungssystem des Landesverbandes, welches regelmäßig überarbeitet und reflektiert wird. Bei uns im Landesverband Schleswig-Holstein / Hamburg werden derzeit – in der Regel einmal pro Jahr – folgende Kurse angeboten:

Fast alle dieser Kurse sind als einwöchige Angebote ausgelegt. Einige Angebote finden am Wochenende statt.

  /  

-->